Kammerjäger

Informationen: Holzwürmer

Was ist ein Holzwurm?

Das Wort "Holzwurm" ist ein Sammelbegriff für mehrere Käferarten die im Holz leben. Wenn wir von Holzwürmern sprechen, meinen wir die Larven der Holzwurmkäfer. Sie bohren sich durch das Holz und richten dort großen Schaden an. Die Käferarten werden in Nassholzbohrer und Trockenholzbohrer eingeteilt. Während der Nassholzbohrer frisches, nasses Holz befällt, halten sich die Trockenholzbohrer lieber an trockenes unbehandeltes Holz. Wenn Sie Holzwürmer in Ihren Innenräumen bemerken, dann können Sie sicher sein, dass es sich um die Gruppe von Trockenholzbohrern handelt. Ist der Fuß Ihres Sessels extrem befallen, dann können Sie mit dem Stuhl sogar zu Boden gehen.

Probleme mit Holzwürmern?

Sie möchten alles über den Holzwurm wissen, da Sie garnelenartige Larven im Holz gefunden haben? Diese Holzschädlinge befallen verschiedene Holzarten. Während einige der Holzwürmer Weichhölzer (Fichte, Zeder, Kiefer) bevorzugen, befallen andere Harthölzer wie Eiche, Esche und Kastanie. Wer Holzwürmer in seinem Haus oder Geschäft hat, kann mit vielen Problemen rechnen. Sie hinterlassen frisch gebohrte Löcher im Holz. Haben Sie Sägemehl festgestellt, so ist das Holz von erwachsenen Insekten befallen. Legen Sie ein Blatt Papier unter das befallene Möbelstück. Liegt nach einigen Tagen erneuert Sägemehl auf dem Papier, ist der Holzwurm noch aktiv. Eventuell können Sie jahrelang mit Holzwürmern leben, ohne es zu bemerken. Um sie wieder loszuwerden brauchen Sie einen Kammerjäger. Die Larven des "Gemeinen Holzwurmkäfers" und des "Großen Holzwurmkäfers" bohren Tunnel in das Holz und können Holzmöbel, Holzböden oder Holzdachkonstruktionen beschädigen und im Extremfall sogar vollständig zerstören.

Den Holzwurm erkennen und bekämpfen

Obwohl sich diese lästigen Schädlinge gut im Holz verstecken können, hinterlassen sie beinahe immer Spuren. Sobald Sie kleine Löcher im Sesselbein des Holzstuhls finden, können Sie sicher sein, dass ein Holzwurm aktiv ist. In seltenen Fällen stecken die cremefarbenen Larven ihre Köpfe aus den Löchern, dann wissen Sie, dass Ihr Möbelstück vom Holzwurm befallen ist. Diese Austrittsöffnungen sind rund. Sägespäne am Boden sind wichtige Merkmale, um den Holzwurm zu entlarven. Nun sollten Sie keine Zeit verlieren und einen Schädlingsbekämpfer in Ihrer Nähe anrufen. Dieser Fachmann wird den Holzwurm effektiv bekämpfen. Die Larven des unbeliebten Hausbockkäfers richten im Allgemeinen noch mehr Schäden an als andere Holzwurmarten. Die Bockkäferlarven nagen sich in Holzlängsrichtung in Balken und Holzkonstruktionen. Dadurch wird das Holz noch schneller geschwächt. Die Larven des Splintkäfers sind zirka 6 mm lang und blassweiß. Sie befallen gerne die Holzschicht zwischen Kern und Rinde von Laubbäumen. Sie sind auch in Bilderrahmen und Holzfußböden anzutreffen. Nicht selten wird der Holzwurm unbewusst in die Gebäude eingeschleppt. Zum Beispiel, wenn Sie glauben mit einem alten Sessel vom Flohmarkt ein tolles Schnäppchen gemacht zu haben. Wenn Sie in der Nähe von verfallenen Bäumen wohnen und das Fenster offen steht, können die Käfer einfliegen und Sparren und Schwellen angreifen. Allerdings landen die Holzwurmkäfer und ihre Larven nicht nur in Häusern und Gebäuden. Sie sind auch im Brennholz, das frisch aus dem Wald geholt wurde anzutreffen. Sobald es in der Nähe vom Kamin oder Kachelofen liegt, verbreiten sich diese Fieslinge im Handumdrehen im Inneren des Hauses.

Holzwurm Lebensstil

Erwachsene, weibliche Holzwurmkäfer legen zwischen Mai und August 20 bis 40 Eier in die Ritzen und Furchen von Fußböden, Holzmöbel und Dachkonstruktionen. Sobald die Larven aus den Eiern schlüpfen, fressen sie sich direkt ins Holz, um zu wachsen. Dabei bohren sie lange Durchgänge in die oberen Schichten. Sie können bis zu 10 Jahre im Holz bleiben, bis sie sich verpuppen. Ausgewachsenen Holzwurmkäfer paaren sich danach, die Weibchen legen ihre Eier wieder auf das Holz. Ein Holzwurmbefall ist schon fies genug. Aber, der Gemeine Holzwurmkäfer erzeugt auch noch ein klopfendes, nervtötendes Geräusch. Unsere Vorfahren, die teilweise noch sehr abergläubisch waren, fürchteten, dass dieses Klopfen den Tod ankündigen würde. Daher wurde dieser Schädling auch als "Todesklopfer" oder als "Poltergeist" bezeichnet. Das Bekämpfen der Holzwürmer in verbauten Hölzern in Ihrem Gebäude sollten Sie unbedingt einem Fachmann überlassen. Wenden Sie sich am besten an einen professionellen Schädlingsbekämpfer in Ihrer Umgebung.